Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 611 mal aufgerufen
 Farscape-News
Matthias Offline




Beiträge: 31

31.08.2007 14:47
Video-Interview mit Virginia Hey beim "Farscape Italian Club" - Teil 2 antworten

Unsere Kollegen der italienischen "Farscape"-Website http://www.Farscape.it hatten auf der letzten DeepCon die Gelegenheit, ein Video-Interview mit Virginia Hey zu führen, die in "Farscape" die Rolle der Pa'u Zotoh Zhaan spielte.

Über den ersten Teil des Interviews haben wir bereits vor einigen Tagen berichtet. Mitte Juni wurde der zweite Teil des Interviews online gestellt und wir haben hier einige von Virginias Antworten für Sie zusammengefasst und übersetzt.

Das Interview entstand am 25. März 2007 auf der DeepCon 8 (eine italienische Convention). Verfasst, aufgenommen und geschnitten wurde das Interview von Giovanni Casano, die Fragen stellte Gabriella Ascari an Virginia.
Der erste Teil wurde schon Mitte Mai veröffentlicht. Wir berichteten darüber. Hier (http://stargate-project.de/farscape/inde...detail&get=2487) finden Sie Zusammenfassung darüber. Nun haben wir für Sie einige Passagen aus dem zweiten Teil des Interviews für sie übersetzt und zusammengefasst.

Virginia wird gefragt, welche Pläne sie für die Zukunft hat. Sie erklärt, dass es schwierig für sie ist, Pläne für die Zukunft zu machen. Als sie jung war, hat sie das gemacht, aber sie hat mit dem Alter erkannt, dass ihre Pläne meistens nicht so funktionierten, wie sie es sich vorher ausgemalt hatte. Sie vertraut jetzt einfach darauf, dass ihr Leben sie dort hinführt, wo sie sein muss.

Sie würde sehr gern wieder schauspielern. Sie berichtet, dass sie damals nach Amerika kam, um ihr Wissen in alternativen Heilpraktiken zu erweitern. Sie wollte schauspielern, was sie liebte, und damit ihr Ausbildungen finanzieren.
In den späten 80er Jahren noch war Los Angeles eine Hochburg für Schulen und Universitäten, an denen alternative Heilungsmethoden unterrichtet wurden, doch das ist heute nicht mehr so. Heute sind diese Zentren in der ganzen Welt verteilt.

Es kam also alles anders, als sie dachte. Sie fing an auf Conventions zu gehen, traf einen Parfum-Hersteller und so kam sie dort an, wo sie jetzt ist.

Virginia berichtet weiterhin, dass sie jedes Jahr ein Angebot bekommt, an einem Projekt mitzuarbeiten. Meistens ist es Science-Fiction, doch momentan hätte sie noch kein Angebot bekommen. Es gibt zwar etwas in der Schublade für sie, doch sie will noch nicht darüber sprechen, weil sie niemanden enttäuschen will, wenn das Projekt doch nicht realisiert wird.

Sie wird auch gefragt, ob sie wieder Zhaan in "Farscape" spielen würde, wenn es ein neues Projekt in diesem Universum geben würde, und sie sagt, dass sie jederzeit wieder mit dabei wäre, aber nicht mit dem blauen Make-Up. Sie erklärt, dass das Make-Up hauptsächlich flüssiges Plastik war, das ihr auf den Körper gesprüht wurde. Und das hatte gefährliche Auswirkungen auf ihre Haut, ihr Lymphsystem und ihre Nieren.

"Um Zhaan also wieder spielen zu können, wäre es sehr wichtig für mich, nicht wieder in dem blauen Make-Up auftreten zu müssen, ich würde sehr gern wieder Zhaan sein, wenn sie eine Möglichkeit finden würden, die Farbe zu ändern ...", so die Schauspielerin. Sie denkt weiterhin, dass es viele Möglichkeiten geben könnte, warum Zhaan nicht mehr blau ist. Schließlich ist es Science-Fiction. Entweder könnte sie sebaceanische Wurzeln haben, oder etwas in ihrem pflanzlichen Organismus hätte eine Farbänderung verursacht.

Hey wollte eigentlich auch sehr gern als Zhaan in "Farscape - The Peacekeeper Wars" zurückkehren, doch auch hier konnte man noch keinen Weg finden, die Farbe zu ändern. Etwas verträumt fügt sie hinzu: "Ich wäre gern wieder Zhaan, ich vermisse sie ..."

In der letzten Frage will Gabriella Ascari von Virginia Hey wissen, wie ihr die DeepCon gefallen hat und ob sie Italien mag.

Virginia findet, dass die DeepCon eine sehr gemütliche und freundliche Convention ist. Und auch die Fans sind richtig nett, freundlich und liebenswürdig.
Auf amerikanischen Conventions ist das anders, berichtet Hey. Dort muss man von früh bis abends an seinem Tisch sitzen und die Fans und Con-Besucher unterhalten. Es ist eine harte und sehr lange Arbeit. Manchmal hätten die Schauspieler nicht ein Mal genug Zeit, um etwas zum Mittag zu essen.
Doch auf der DeepCon ist das anders. Für Virginia ist es mehr wie ein Familienfest oder ein Besuch bei der Großmutter. Es gibt gutes Essen, leckere Nudelgerichte und viel guten Wein. Und hier ist es keine harte Arbeit sondern ein Vergnügen.

Weiterhin sagt sie, dass sie Italien anhimmelt. Sie war schon sehr oft hier und genießt jeden ihrer Besuche. Sie glaubt, dass Gott in Italien lebt, weil es hier so schön ist.
Wenn sie sich irgendwann aus dem Berufsleben zurückzieht, will sie in Italien leben. Doch dazu müsste sie die Sprache erst erlernen, ein Ziel, was sie sich jedes Jahr aufs Neue vornimmt.

Auch den zweiten Teil des Interviews können Sie sich auf der Website ansehen. Er ist dort als Video mit einer Länge von fast 14 Minuten verfügbar. Außerdem sind ein englisches Transcript und auch eine italienische Übersetzung des Interviews vorhanden. Folgen Sie hierzu einfach dem unten angegebenen Link.


 Sprung  
Neue Seite 1

Dieses Forum befindet sich im Aufbau - erwarte also erstmal nicht zuviel. Registrierte Benutzer erhalten den vollen Zugriff.

zurück zur Petitionswebsite

 

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen